Sachwerte statt Geldwerte


Seit Jahren zieht die Europäische Zentralbank EZB mit der US-amerikanischen Zentralbank Federal Reserve (kurz: Fed) gleich. Auch die Fed kauft amerikanische Staatsanleihen. Geldpolitisch kommt dies einer Entwertung der betroffenen Währung gleich, es wird Geld ohne Gegenwert gedruckt.

Doch was bedeutet dies für Menschen die Vermögen haben? Die Zinsen sinken und gleichzeitig steigt die Inflation. Wer Kapitalanlagen, wie festverzinsliche Wertpapiere oder das gute alte Sparbuch besitzt, kann und wird nur verlieren. Auch die nominale Erhöhung der Aktienpreise kann sich als Strohfeuer herausstellen, denn wenn sich die Zinsen wieder auf normale Werte einpendeln, werden die Kurse wieder fallen. 

Vollkommen ungeeignet für eine Altersvorsorge sind die in Deutschland so beliebten Lebens- und Rentenversicherungen mit allen Auswüchsen wie etwa die Riester-Rente. Wer diese Produkte hat, wird in aller Regel Geld verlieren. Rufen Sie an, wir holen Sie aus dieser Falle heraus!

Was bleibt also? Wir empfehlen:


Edelmetalle

  • Wer im Jahr 2.000 ein Kapital von 100.000 Euro angelegt hat, hat aktuell (August 2017) einen Wert von über 400.000 Euro, also eine Vervierfachung seines Kapitals, wer in Renten- oder Lebensversicherungen investiert hat, bekommt sein Kapital - bedingt durch hohe Kosten der Versicherungen und Inflation – in aller Regel nicht einmal wieder zurück! Ähnliches gilt für Silber, Platin, Titanium und ähnliche Metalle. Sehr beliebt sind Sparpläne mit einem Metall-Mix: Statt monatlich 100 Euro in Versicherungen zu investieren, sollten Sie ihr Geld schützen und vermehren mit Edelmetallen.